Kategorien
Cyanotypie

Cyanotypie

Die Cyanotypie ist ein Verfahren, das optisch ähnliche Resultate wie der Blaudruck hervorbringen kann, von den chemischen Vorgängen ist es aber eher ein Foto-Entwicklungsprozess auf Eisen-Basis. Die Cyanotypie ist eines der ältesten Fotoverfahren in der Entwicklung der Fotografie. Wir haben sowohl von der Sonne belichten lassen, als auch mit UV-Lampen, sowohl auf Papier, als auch […]

Kategorien
Siebdruck

Siebdruck

Weil die Druckmodeln im Färbermuseum Gutau historisch sind und nicht benutzt werden können, machen wir Blaudruck auch oft im Siebdruckverfahren. Das hat den Vorteil, dass wir – und unsere Gäste – völlig frei in der Gestaltung der Muster und Motive sind. Als einfachere Variante bieten wir auch „normalen“ Siebdruck mit Textilfarben an (Positivdruck). Siebdruck ist eine […]

Kategorien
Uncategorized

Wachs-Reservetechnik

Rund um die Welt wird schon seit Jahrtausenden gefärbt und mit verschiedenen Techniken Teile vom Stoff „reserviert“.Eine weit verbreitete Art ist die Wachsreserve, oft auch als Batik bekannt. Hier wird mittels Stempel, Pinsel, Schaumgummi oder Tjanting heißes Wachs auf den Stoff aufgebracht. Nachdem das Muster abgekühlt ist und das Wachs erstarrt, ist die Reserve sehr […]

Kategorien
Uncategorized

Erste Blaudruckschritte

2014 haben wir angefangen, uns näher mit dem Blaudruck zu befassen. Wir haben uns zuerst so gut als möglich eingelesen und sind dann zum Experiment übergegangen. Um einen gewissen Überblick zu behalten, haben wir jedem Papp-Versuch einen Buchstaben gegeben und diesen mit Stencil-cut-Siebdrucktechnik auf vorher beschriftete Stofffetzerl gedruckt. Wir haben viele verschieden Nori-Pasten-Varianten ausprobiert Es […]

Kategorien
Nori-Paste

Reismehlpapp

Ein wenig haben wir uns mit dem japanischen „Reismehlpapp“ beschäftigt – die Technik ist bekannt als Norizome oder Katazome (wenn die Nori-Paste durch eine Reispapierschablone gestrichen wird). Die Ergebnisse waren sehr unterschiedlich – teilweise hat die Paste gut reserviert, teilweise gar nicht. Es dürften viele Umgebungsvariablen auf das Ergebnis einwirken: Feuchte des Stoffes, Temperatur und pH-Wert […]