Wer ist dabei?

Die Zeugfärberei wurde 2014 von Janina Wegscheider, Martin Lasinger, Maria Steiner und Claudia Czimek gestartet. Bald darauf kam auch Bettina Kaiserseder immer öfter, bis sie eine Zeit lang blieb.
Da sich bei Menschen die zeitlichen Prioritäten immer wieder ändern, ändert sich auch die aktive Gruppe in der Zeugfärberei. Wir mußten zwar leider mit der Zeit auf Cimi und Bettina verzichten, haben aber Maria N., Barkha und Wolfgang dazugewonnen. Wir sind offen für alle Menschen, die sich für die Themen der Zeugfärberei interessieren und sich tätig einbringen möchten. Leben ist Veränderung und eine lebendige Werkstatt verändert sich halt auch immer wieder.

2016_DSC07424_zeugfaerberei-mamabe-sofa_kl2016_DSC07413_zf_janina-modelabnehmen_kl

Um diese Gruppe von Hauptverantwortlichen gibt es einen Kreis von einigen fleißigen Freund/innen, die bei Projekten und Routienen immer wieder mithelfen und sich auch öfter selbst was färben, drucken oder nähen.

Seit der Eröffnung haben schon dutzende Menschen in der einen oder anderen Form mitgedruckt, mitbelichtet, mitgebastelt, mitgefärbt, mitbeschichtet, mitgenäht – wie auch immer: beigetragen.

Ausserdem bieten wir auch Workshops in kleiner Runde an und unser Otelo-Format:

Jeden letzten Sonntag im Monat ist jede und jeder eingeladen, in die Zeugfärberei zu kommen. Zwischen 11 und 18 Uhr kann man da selbstständig werkeln, sich austauschen und voneinander lernen.

Die Zeugfärberei ist ein Experiment.

Die Zeugfärberei ist ein Projekt des Kulturvereins Alte Schule Gutau.

Die Zeugfärberei versteht sich als Otelo-Node für Färben und Drucken im Rahmen des Hochland-Otelo.

Die Räume werden im Rahmen von Otelo von der Gemeinde Gutau zur Verfügung gestellt.

werkstatt-in-benutzung-cimi-martin-mariaDSC04614

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.